MYOFUNKTIONELLE STÖRUNGEN BEI ERWACHSENEN

Besteht eine myofunktionelle Störung im Erwachsenenalter, dann wurde diese meist in der Kindheit nicht behandelt. Es können Symptome, wie Mundatmung, häufig schlaffe orofaziale Muskulatur, dadurch eine offene Mundhaltung und unphysiologische Bewegungsabläufe während des Schluckens, auftreten. In der Folge kann es zu weiteren Symptomen, wie Zähneknirschen, Entzündungen des Zahnfleisches, Kiefergelenkschmerzen und häufigen Infekten, kommen.

Häufiger treten im Zusammenhang mit der Myofunktionellen Störung auch Artikulationsstörungen (z.B. Sigmatismus interdentalis/Lispeln) auf.

Therapie von Myofunktionellen Störungen im Erwachsenenalter

Die Behandlung der Myofunktionellen Störung zielt mit Hilfe von mundmotorischen Übungen darauf hab das Muskelgleichgewicht der orofazialen Muskulatur ins Gleichgewicht zu bringen. Ebenso soll die Mundatmung durch die Nasenatmung abgelöst werden und die physiologischen Bewegungsabläufe des Schluckaktes sollen erlernt werden.

Auf Grund des Bestehens der oben genannten Symptome können unter Umständen Zahn- oder Kieferfehlstellungen bestehen, welche ggf. im Rahmen einer kieferorthopädischen Behandlung korrigiert werden können.

Wenn Sie Fragen haben oder einen Termin mit uns vereinbaren möchten, rufen Sie uns an, wir sind gerne für Sie da.

Ihr Team der Logopädie Markus Junge in Berlin

Myofunktionelle Störungen - Logopädie für Erwachsene



zurück zur Therapieübersicht