POLTERN - THERAPIE FÜR ERWACHSENE IN BERLIN

Beim Poltern kann man beobachten, dass der oder die Betroffene mit sehr schnellem und/oder schwankendem Sprechtempo spricht. Die sehr schnelle Sprechweise wirkt sich auf die Aussprache aus und dadurch kommt es zu Auslassungen, Verschmelzungen und artikulatorischen Veränderungen oder Wiederholungen von Lauten, Silben, Wörtern oder Phrasen (Wortgruppen oder Satzteilen). Dadurch wird das Sprechen für die Zuhörer schwer verständlich oder sogar unverständlich. Nicht immer ist den Betroffenen ihre teilweise schwer verständliche Sprechweise bewusst oder sie können ihre Art zu sprechen nur schwer beeinflussen. Es fällt den Betroffenen ebenfalls schwer Erzählungen chronologisch zu strukturieren und alle für den Zuhörer relevanten Informationen zu geben. In einer Gesprächssituation fällt auf, dass von Poltern betroffene Menschen einen großen Anteil eines Dialoges für sich beanspruchen und bei Missverständnissen Schwierigkeiten haben Gesagtes umzuformulieren, damit es der Gesprächspartner besser verstehen kann. Es ist möglich, dass Poltern in Kombination mit Stottern auftritt.

Die Behandlung des Polterns

Zunächst wird es im Rahmen der Behandlung darum gehen die individuelle Symptomatik des Betroffenen kennenzulernen und Situationen zu identifizieren, in denen die Symptomatik besonders ausgeprägt ist. Kennen TherapeutIn und PatientIn die genaue Problematik hinsichtlich Artikulation, Satzstrukturen, Sprechtempo, Betonung, Erzählfähigkeit, usw., kann an der gezielten Veränderung der Sprechweise in bestimmten Situationen gearbeitet werden. Dabei ist auch immer das so genannte In-Vivo Training, also das gezielte Training der Sprechweise in Alltagssituationen, einzubeziehen. So wird der Transfer von Therapieinhalten in den Alltag erleichtert.

Wenn Sie Fragen haben oder einen Termin mit uns vereinbaren möchten, rufen Sie uns an, wir sind gerne für Sie da.

Ihr Team der Logopädie Markus Junge in Berlin

Poltern - Therapie bei Erwachsenen



zurück zur Therapieübersicht