STIMMSTÖRUNGEN (DYSPHONIEN) BEI ERWACHSENEN

Die Symptome, die bei Dysphonien auftreten können, sind verschieden. Möglich ist es, dass es zu einem veränderten Stimmklang, länger anhaltender Heiserkeit (auch ohne akuten Infekt), einer eingeschränkten Belastbarkeit der Stimme, veränderter Prosodie (Sprachmelodie), Missempfindungen, Sprechanstrengung, Fremdkörpergefühl oder Schmerzen im Kehlkopf kommen kann. Es können sowohl die Sprechstimme als auch die Singstimme betroffen sein. Generell gilt: wenn Heiserkeit länger als 4-6 Wochen andauert, sollte ein Arzt konsultiert werden.

Organische Stimmstörung

Die Ursachen einer organischen Stimmstörung sind pathologische Veränderungen im Bereich des Kehlkopfes. Dazu gehören Entzündungen, Lähmungen oder gut- und bösartige Gewebsneubildungen (z.B. Polypen, Knötchen, Granulome, Tumore). Ebenso kann es zu organischen Veränderungen durch den Reflux von Magensäure und selten zu Kehlkopfverletzungen kommen.

Funktionelle Stimmstörung

Bei funktionellen Stimmstörungen kommt es zu einem veränderten Stimmklang und oft zu einer eingeschränkten Belastbarkeit der Stimme. Dabei liegen keine organischen Veränderungen vor, sondern die Schwingungen und der Schluss der Stimmlippen (Stimmbänder) sind verändert. Entweder hört die Stimme sich heiser, rau, gepresst und angestrengt an (Hyperfunktion/hyperfunktionelle Dysphonie) und es treten zusätzlich Missempfindungen, wie Kloßgefühl, Trockenheitsgefühl und Räusperzwang auf. Oder die Stimme klingt behaucht und kraftlos (Hypofunktion/hypofunktionelle Dysphonie). Dabei kann die Atmung sehr flach und die Muskelspannung herabgesetzt sein.

Bei dauerhaftem Bestehen können auch diese funktionellen Stimmstörungen zu organischen Veränderungen, wie beispielsweise Stimmknötchen oder Stimmermüdung (muskulär) führen.

Die Behandlung von organischen und funktionellen Stimmstörungen

Das Ziel der Stimmtherapie besteht generell darin, eine möglichst entspannte, klangvolle und leistungsfähige Stimme zu erreichen, damit der Betroffene im Beruf und im Alltag (wieder) zu einer Übereinstimmung von Stimme und Person, einer belastungsfähigen Stimme und zu Zufriedenheit und Wohlgefühl gelangt. Im Rahmen der Therapie werden unterschiedliche Therapieverfahren eingesetzt, aber die Beratung und Verfahren der Körper- und Atemtherapie sind stets Bestandteil der Behandlung. Weiterhin wird in den Bereichen Wahrnehmung, Körperhaltung, Atmung, Artikulation und Stimmgebung gearbeitet.

Wenn Sie Fragen haben oder einen Termin mit uns vereinbaren möchten, rufen Sie uns an, wir sind gerne für Sie da.

Ihr Team der Logopädie Markus Junge in Berlin

Dysphonien - Logopädie für Erwachsene



zurück zur Therapieübersicht